Ausbildung bei SGS

Mit den Pfunden bei Schmöllner Schülern wuchern können

 

Schmöllner Firmenchef wirbt auf mehreren Ebenen um potenzielle Lehrlinge. Er ist auch Ausbildungsbotschafter.

 

Quelle: Jana Borat in Ostthüringer Zeitung; Ausgabe Schmölln, 17. Januar 2018

Schmölln-Nitzschka. Fünf Lehrlinge bildet die Spezialgeräte Schmölln Ablängtechnik GmbH (SGS) mit Sitz im Schmöllner Industriegebiet Nitzschka aus. „Ein guter Schnitt“, sagt Konstantin Kupka, der 42 Frauen und Männer beschäftigt. Der Inhaber der SGS als Familienbetrieb hat mit der Übernahme der Firma vor zwei Jahren mit der Lehrlingsausbildung wieder angefangen. Und Kupka muss sich einiges einfallen lassen, damit sein Unternehmen für Schulabgänger attraktiv ist.

Ein leistungsabhängiger Bonus zwischen 150 und 250 Euro zusätzlich zur Ausbildungsvergütung gehört unter anderem dazu. „Wer sich anstrengt, kann bei uns übertariflich verdienen“, so der 46-Jährige. Monatliche Tankgutscheine und eine Übernahmegarantie bei entsprechender Leistung komplettieren die Offerten. Damit Kupka mit diesen Pfunden werben kann für eine Ausbildung bei der SGS, engagiert er sich auf mehreren Ebenen. Zum einen ist die SGS auf Berufsbildungsmessen und Thementagen in Schmölln, Gera und Altenburg unterwegs. Zum anderen arbeitet Kupka eng mit IHK und Arbeitsagentur zusammen, um potenzielle Lehrlinge oder Praktikanten vermittelt zu bekommen. Außerdem kann man den Firmenchef jetzt auch buchen – denn Kupka ist als Ausbildungsbotschafter im Rahmen der IHK-Schülercollege unterwegs. „Ich stehe den Lehrern zur Verfügung, die mit mir ihren Fachkundeunterricht gestalten wollen“, umreißt Kupka seine Aufgabe.

Seine Firma ist eine von vielen im Altenburger Land und ganz Ostthüringen, die sich und die jeweiligen Ausbildungsberufe in den Schulen vorstellen. Mit dieser Offerte sollen die Schüler Unternehmen und deren Profile in ihrer Region kennenlernen sowie Impulse bekommen für ihre Berufswahl. Die Ausbildungsbotschafter geben zudem Unterstützung bei der Umsetzung von Konzepten der Berufsorientierung an den Schulen. „Leider ist die Resonanz auf dieses Angebot bis dato eher zurückhaltend“, bedauert Kupka.

Ein weiteres Instrument, mit dem sich Firma und Schüler kennenlernen können, sind die Ausbildungstage. Erst vor kurzem fand die dritte Auflage dieser Veranstaltung in der SGS statt. Fünf Jugendliche nahmen daran teil, zwei davon könnten laut Kupka eine Ausbildung in seiner Firma beginnen. Das Besondere dieser mehrstündigen Veranstaltung ist, dass sie in Einzel- und Gruppenarbeit untergliedert und zum Teil von Auszubildenden des Unternehmens geführt werden. Dabei geht es nicht in erster Linie um Noten und Beurteilungen, sondern es stehen Hobbys, Teamarbeit, Auffassungsgabe und Neigungen der jungen Menschen im Mittelpunkt. „Ich will mehr von ihnen kennenlernen, als nur ihren Steckbrief“, umreißt Konstantin Kupka das Anliegen. Weshalb die Jugendlichen danach nochmals zum Gespräch geladen werden, diesmal gemeinsam mit ihren Eltern. Denn deren Engagement findet Kupka enorm wichtig für den Einstieg ins Berufsleben.

Um jungen Menschen das Familienunternehmen näherzubringen, gehört die Firma zu den Förderern der Regelschule Am Eichberg in Schmölln. Und seit geraumer Zeit unterstützt die SGS die B-Jugendmannschaft des SV Schmölln. „Die besucht uns bald“, freut sich Kupka. Unter anderem eine Betriebsführung wird es für die Nachwuchskicker geben – geleitet von den SGS-Azubis.

IHK-Schülercollege 2018 in den Startlöchern. Auch Ausbildungsbotschafter sind unterwegs. Seit 1. Dezember 2017 sind die neuen Angebote für das Schülercollege online. Unter www.ihk -schülercollege.de können sich Schüler ab der 8. Klasse die Plätze im IHK-Schülercollege 2018 sichern. Geplant sind 2018 neben 87 Projekttage in Ostthüringer Unternehmen auch 47 Seminare. Höhepunkte werden gewiss die zwei Schülergruppenprojekte „Quadrocopter“ und „Programmieren eines Minicomputers“ mit Unternehmen der Elektrotechnik und IT-Branche. Am Ende dürfen die Schüler ihre Quadrocopter oder chipkartengroßen Rechner mit nach Hause nehmen. Schulen können 2018 den Unterricht mit Expertenwissen aus der Praxis anreichern. Unternehmer der Region kommen dafür direkt in die Schulen. Sie bieten sich als Ausbildungsbotschafter an und können für Schulfächer als Experten im Unterricht eingeladen werden. Die Offerten ist kostenfrei. Ausbildungsbotschafter im Altenburger Land sind demnach Spezialgeräte Schmölln Ablängtechnik in Schmölln-Nitzschka die bluechip Computer AG in Meuselwitz, Burkhardt Feinkostwerke in Schmölln-Nitzschka, Dietzel Hydraulik in Beerwalde, Heli Transport & Service GmbH in Schmölln, Indu Sol in Schmölln und Südost Fleisch in Altenburg. In 2017 führte die IHK bisher 79 Projekttage „College on Tour“ in Unternehmen und 54 Collegeseminare durch, darunter neun speziell für Migranten und Zuwanderer. Laut IHK Ostthüringen kommen all diese Angebote sehr gut an. Über die Hälfte aller Projekttage seien im vergangenen Jahr restlos ausgebucht gewesen. Rund 2000 Ostthüringer Schüler nutzten die Veranstaltungen, beispielsweise um in Trainings zu erfahren, was bei einer Bewerbung zu beachten ist oder um Berufe und Firmen in ihrer Umgebung kennenzulernen.

Weitere Infos über das IHK-Schülercollege und Ausbildungsbotschafter für Schulen gibt es bei der Ostthüringer IHK und unter www.ihk-schuelercollege.de und www.dein-ost-thueringen.de .

 

 




letzte Blogeinträge

12. Dezember 2018

Kontakt

Spezialgeräte Schmölln
Ablängtechnik GmbH
Industriering 7
04626 Schmölln
+49 34491 5666-0
info@sgs-rohr.de